Posts Tagged ‘Tutorial’

01
Apr

„Masken“ nähen

Posted under Allgemein, Das wurde genäht..., Neuigkeiten 1 Comment

 

Guten Morgen meine Lieben!

Ich habe gestern „Masken“ genäht und die haben sich auch schon bewährt. Es sind natürlich keine!!! medizinischen Masken! Abstand halten und Masken nach einmaligem Gebrauch unbedingt waschen!
Ich hatte einen Einwegschutz zuhause und habe mir davon den Schnitt abgenommen!

Hier nun eine kleine Anleitung für einen NMS (Nasen-Mund Schutz). Fotos sind teilweise leider nicht so gut, sorry!

Stoffe vorwaschen!

Schneide aus zwei fein gewebten Baumwollstoffen (einer innen und einer außen) ein Rechteck mit der Größe: 17cm breit und 18cm hoch, zu (diese Größe passt auch Philip und der ist sehr groß. Für Kinder evt. etwas kleiner.)

Lege die Stoffe so übereinander, dass die beiden schönen Seiten jeweils außen sind.

Lege nun 3 Falten. Die obere etwas breiter (Nase) und zwei ein bisschen schmälere. Fixiere die Falten mit Stecknadeln und nähe sie ganz schmal zum Rand hin ab, damit sie nicht mehr aufgehen. Bügeln vorher hilft auch!

Nun schneide für die kurzen Seitenteile zwei Schrägbänder und nähe diese an (das Schrägband umfasst den Stoff. Nicht zu eng am Rand nähen, damit der untere Teil des Schrägbandes auch sicher mitgenäht wird.

Jetzt zwei Schrägbänder zu je 0,95cm (oder je nach bedarf. Einfach ausprobieren was für einen gut passt) zuschneiden.

Diese Schrägbänder mittig, oben und unten, auf die „Maske“ legen und mit Stecknadeln fixieren.

Jetzt von einer Seite beginnend das Schrägband zunähen (für die Endstücke hab ich eine gute Lösung. Die seht ihr im Video). Also von einer Seite das Schrägband beginnen zuzunähen und wenn der Maskenteil kommt, diesen mit dem Schrägband einfassen und weiter durch nähen bis zum ende des Schrägbands.

Fertig!!

Ich habe die Maske (da ist zur Zeit nur eine zur Verfügung habe – heute muss ich Nachtschicht einlegen) bei Ankunft im Geschäft mit viel Seife und heißem Wasser ausgewaschen und auf die Heizung zum trocknen gelegt. Ich denke, dass sollte dann für die Heimfahrt reichen.

Je bunter die „Masken“ sind desto lustiger, finde ich! Da können wir uns jetzt richtig austoben nachdem wir alle viele brauchen werden (Familie, Freunde, Nachbarn, etc)

Für diejenigen die gar nichts zur Zeit zu Hause haben und vielleicht auch gerade kein Geld um einzukaufen habe ich mir überlegt, dass man auch altes Bettzeug verwenden kann, wenn es aus feingewebter Baumwolle ist. Und statt den Schrägbändern kann man auch aus dem alten Bettzeug Bänder schneiden und annähen. Wer vielleicht noch Stofffarben zuhause hat, kann mit Kartoffeldruck diese Masken auch bestempeln (das wäre wieder eine gute Beschäftigung für die Kinder – haha).

Viel Spaß beim Nähen!
Wir würden uns über Fotos eurer „Masken“ sehr freuen!

Tags: , , , , , , , , ,